Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Saison 2020/21

Großer Alexander Backnang 1:5 (0:2) SSV Steinach-Reichenbach I

Sonntag, 20.09.2020 - 16:00 Uhr
Bezirksliga - 3. Spieltag 

SSV I: Hochverdienter Auswärtssieg - zwei Traumtore und ein Rückkehrer 

Der SSV Steinach hat nach zwei Unentschieden in Folge den ersten Saisonerfolg eingefahren. Gegen Großer Alexander Backnang gewann er verdient mit 5:1.

Mit dem Anpfiff waren die Spatzen sofort zur Stelle und schlugen direkt in der vierten Minute zu. Mergim Collaku hatte sich im Vorfeld des Spiels wohl etliche Thiago-Best-ofs angeschaut und besonders an einem Tor gefallen gefunden: Wie der Spanier es im Spiel gegen Mainz 05 vorgemacht hatte, schnappte sich Collaku im Mittelfeld den Ball, dribbelte bis in den Strafraum und schloss erfolgreich mit einem satten Linksschuss ab - 0:1. In der 20. Minute erhöhte der SSV in Person von Sturmkante Adrian Haas auf 0:2. Sein Schuss aus 16 Metern war zu präzise, als dass Georgius Tsatlakoglul im Tor der Backnanger eine Chance hätte haben können. Die Heimmannschaft hatte offensiv wenig entgegenzusetzen. Dementsprechend ging die Pausenführung für die Gäste völlig in Ordnung. 

Nach dem Wiederanpfiff versuchte Backnang, die Schlagzahl zu erhöhen, blieb aber weiterhin glücklos. Steinach bot sich dadurch vermehrt Raum zum Kontern. Wie in der 54. Minute, als Kapitän Tim Bachmann den Ball aus dem eigenen Strafraum klärte und damit ungewollt Adrian Haas auf die Reise schickte. Haas stürmte mit dem Ball am Fuß über die linke Seite bis zur Grundlinie. Als die Backnanger Defensive ihn vermeintlich schon gestellt hatte, zündete er einen Geistesblitz und verblüffte nicht nur seine Gegenspieler: in Benzema-Manier ließ er drei Verteidiger wie Slalomstangen stehen, alle - der Torspieler mit eingeschlossen - rechneten mit einem Querpass, stattdessen beförderte er per Beinschuss den Ball aus spitzem Winkel in den Maschen - 0:3. Die Backnanger wussten nach diesem Traumtor, dass sie das Spiel verloren hatten. Folglich lässt sich auch erklären, dass sie nach einem verheerenden Ballverlust lediglich drei Minuten später das 0:4 hinnehmen mussten. Paul Block eroberte den Ball tief in der gegnerischen Hälfte. Im folgenden Eins gegen Eins schob er den Ball überlegt in die linke Torecke (56.). Eine der seltenen Unstimmigkeiten der Steinacher nutzte Backnang zum 1:4-Anschlusstreffer: Samuel de Cruz traf per Strafstoß (71.). Es blieb bei diesem einen Ehrentreffer. Steinach dagegen hatte noch nicht genug. Passend zu dem aus Steinacher Sicht hervorragend verlaufenden Sonntagnachmittag setzte ein Rückkehrer den Schlusspunkt: wieder einmal wurde Haas über links freigespielt, diesmal legte er uneigennützig quer, Mergim Collaku ließ den Ball clever durch die eigenen Beine, sodass der sehnlichst vermisste Marek Zeich den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste - 1:5 (79.). Die beste Saisonleistung resultierte in einem auch in der Höhe völlig verdienten Auswärtserfolg.

In zwei Tagen steht direkt das nächste Pflichtspiel an. Im Pokal wartet die dritte Mannschaft des TSV Schwaikheim. Am kommenden Sonntag kommt es dann zum Wiedersehen mit unserem Ehrenkapitän Sebastian Kristen: zu Gast im Erlenhof ist der Bezirksliga-Dino SC Korb.

SSV Steinach-Reichenbach I 2:2 (0:2) VfL Winterbach

Sonntag, 13.09.2020 - 17:00 Uhr
Bezirksliga - 3. Spieltag 

SSV Steinach-Reichenbach I 2:2 (0:2) VfL Winterbach

SSV I: Schraivogel-Hammer sichert SSV einen Punkt

Die erste Mannschaft des SSV hat nach einer beherzten zweiten Halbzeit einen 0:2-Rückstand wettgemacht und den nächsten Punkt eingefahren.

Die Gäste aus Winterbach waren von der ersten Minute an voll im Spiel, die Jungs des SSV dagegen überhaupt nicht. Folglich stand es nach lediglich acht Minuten 0:2 aus Sicht der Spatzen. Für Winterbach trafen Kilian Müller (4.) und Michael Will (8.). Nach diesem frühen Doppelschlag zogen sich die Gäste aus Winterbach zurück, sodass der SSV besser ins Spiel kam. Anbrennen ließ die Elf des VfL allerdings nichts. 

Nach dem Wiederanpfiff bekamen die anwesenden Zuschauer ein komplett anderes Spiel zu Gesicht: Steinach machte Druck, Winterbach fand praktisch nicht mehr statt. In der 51. Minute sorgte Tim Dräger per Kopf für den 1:2-Anschlusstreffer, weitere Chancen blieben aber ungenutzt. Sprichwörtlich in letzter Minute gelang dem SSV doch der ersehnte Ausgleichstreffer: Philipp Schraivogel erwischte einen abgewehrten Eckball aus 25 Metern perfekt - Traumtor, 2:2.

Am kommenden Wochenende gastieren die Jungs des SSV bei Grosser Alexander Backnang.

SG Oppenweiler I 0:0 (0:0) SSV Steinach-Reichenbach I

Sonntag, 06.09.2020 - 16:00 Uhr
Bezirksliga - 2. Spieltag

SG Oppenweiler I 0:0 (0:0) SSV Steinach-Reichenbach I

SSV I spielt 0:0 - Torspieler spielentscheidend

Die erste Mannschaft des SSV kam beim Überraschungsaufsteiger aus Oppenweiler nicht über ein torloses 0:0-Unentschieden hinaus, was mitunter an zwei überragenden Torspielern lag.

Der SSV nahm den Schwung aus dem Pokalerfolg unter der Woche mit in die Ligapartie und trat insbesondere in der ersten Halbzeit spielgestaltend auf. Oppenweiler dagegen zog sich auf heimischem Platz weit zurück und lauerte das gesamte Spiel auf Kontersituationen. Von Torerfolg gekrönt wurde keiner der zwei Ansätze, da beide Mannschaften im letzten Spieldrittel zumeist zu ungenau agierten.

Die besten SSV-Chancen in der ersten Halbzeit hatten Gianluca Scarnato und Labinot Collaku, die sich beide über die rechte Seite durchsetzten, dann aber im Abschluss jeweils knapp verzogen. Die Heimmannschaft hatte ihre beste Chance nach einem Eckball. Da der SSV im Vergleich zur Vorwoche bei Standards besser stand, brachte diese letztendlich auch keine Gefahr.

In der zweiten Halbzeit schlug die Stunde der beiden Torspieler, die sich sicherlich verdient hätten, im Kreise der Ligabesten genannt zu werden. Auf Oppenweiler-Seite zeichnete sich Tim Roger, der in den ersten 45 Minuten vor allem durch punktgenaue Abschläge auf sich aufmerksam gemacht hatte, durch eine Glanzparade aus. Der eingewechselte Maximilian Raschke nahm einen Eckball-Abpraller am Sechzehner direkt - ein Schuss wie aus dem Lehrbuch. Doch wie Tim Roger den Ball aus dem Torwinkel kratzte, übertraf das ganze noch einmal.
André Kallenberg auf der anderen Seite fungierte in den zweiten 45 Minuten als eine Art Libero, wie man es zuletzt von einem gewissen Manuel Neuer bei der Weltmeisterschaft 2014 gegen Algerien gesehen hatte: Die SG versuchte mithilfe langer Bälle ihre schnellen Spitzen in Szene zu setzen, doch Kallenberg lief praktisch jeden Ball mit einer beeindruckenden Seelenruhe ab. Wenn beide Torspieler den Titel „Man of the Match“ für sich beanspruchen, ist es nicht verwunderlich, wenn auch am Ende des Spiels die Doppelnull auf der Anzeigetafel aufleuchtet.

Am kommenden Sonntag steht das nächste Sechspunktespiel für die erste Mannschaft des SSV an. Zu Gast im Erlenhof ist dann der VfL Winterbach, Anpfiff 17 Uhr.

TSV Sulzbach-Laufen 8:9 n.E. (2:2) SSV Steinach-Reichenbach I

Mittwoch, 02.09.2020 - 19:30 Uhr
Bezirkspokal - 1. Runde

TSV Sulzbach-Laufen 8:9 n.E. (2:2) SSV Steinach-Reichenbach I

SSV I gewinnt irren Pokalfight

Die erste Mannschaft des SSV hat nach einem regelrechten Kraftakt die zweite Runde des Bezirkspokals erreicht. Sie setzte sich im Elfmeterschießen mit 9:8 gegen den Bezirksligisten Sulzbach-Laufen durch.

Vier Euro kostete der Eintritt an diesem Pokalabend. Man könnte meinen, das wäre Wucher, doch für dieses Spiel hat sich jeder Pfennig gelohnt. Die anwesenden Zuschauer sahen ein völlig verrücktes Spiel mit zehn Toren - Steinach schoss das allererste in der ersten und Sulzbach das letzte in der 120. Minute - und Hochspannung über 120 Minuten. Das abschließende Elfmeterschießen kam wie die Kirsche auf dem Sahnehäubchen daher.

Dass sich der SSV für dieses Spiel viel vorgenommen hatte, wurde schnell ersichtlich: Bereits nach einer Minute schickte Paul Block seinen Mittelstürmer Gianluca Scarnato auf die Reise, der ließ sich nicht zweimal bitten und netzte kaltschnäuzig zum 0:1 ein. Steinach hatte die Oberhand und machte Druck. 15 Minuten später schlug es zum zweiten Mal im Gehäuse der Heimmannschaft ein: Nico Ackermann führte einen Freistoß auf der rechten Seite blitzschnell aus, Fabian Ganszki war ebenfalls gedankenschneller als all seine Gegenspieler und vollendete die Flanke ganz cool zum 0:2 (16.). Eine Bezirksliga-Regel besagt, dass Sulzbach - egal wie sehr es mit dem Rücken zu Wand stehen - sich niemals aufgibt. So auch an diesem Abend: Bis zur Halbzeit hatten sie das Ergebnis egalisiert 2:2.

Die Sulzbacher nahmen den Schwung aus der ersten Halbzeit in die zweite mit. Sie drückten auf den Führungstreffer, prallten aber etliche Male an der starken Abwehrzentrale um Schraivogel und Raschke ab. Alles, was die beiden nicht mehr zu verteidigen wussten, wehrte der gut aufgelegte Kai Kröning im Steinacher Kasten ab. Mitten in der Drangphase schlug es auf der anderen Seite ein: Niklas Hug spielte Luca Haag über links frei, der bei seinem strammen Abschluss dem Heimtorspieler keine Chance ließ - 2:3 (65.). Sulzbach ließ sich nicht aus der Fassung bringen und machte weiter Druck. Belohnt wurde das mit einem erneuten Doppelschlag: 4:3. Alles lief jetzt auf einen Erfolg der Heimmannschaft hinaus. Doch diesem Pokalfight wäre ein regulärer Abschluss nach 90 Minuten nicht gerecht geworden. So kam es, dass Steinach in der Nachspielzeit noch einmal zurückkam. Altin Collaku schlug einen Freistoß auf der Höhe der Mittellinie bis in den Sulzbacher Strafraum, der Heimtorspieler verschätzte sich, Tim Dräger war zur Stelle: 4:4.

Den besseren Start in der Verlängerung erwischten die Gäste aus Steinach. Bereits nach wenigen Minuten führte das zur bereits dritten SSV-Führung an diesem Abend: Nicolas Ackermann bediente den eingewechselten Niklas Wanek im Sechzehner, der zum umjubelten 4:5-Führungstreffer einsetzte. Kurze Zeit später musste Vorlagengeber Ackermann mit einer Gehirnerschütterung vom Platz. Da der SSV sein Wechselkontingent schon ausgeschöpft hatte, spielte er die letzten 20 Minuten in Unterzahl. Mit Mann und Maus verteidigten die Steinacher die knappe Führung und hatten den Siegerschrei schon auf den Lippen, als es doch noch kam, wie es kommen musste: 5:5 in der Nachspielzeit der Verlängerung. Überraschend war das trotz des beherzten Auftretens für keinen mehr: Dass dieses Spiel seinen Sieger erst im Elfmeterschießen ermittelt, war wohl einfach vorbestimmt.

Der kurzfristig im SSV-Tor eingesprungene  Kai Kröning trat mit breiter Brust an - immerhin hatte er das vereinsinterne Elfmeterturnier gewonnen und bewiesen, dass er Elfer halten kann. Gegen Sulzbach gelang ihm das bei fünf Schützen überragende zweimal. Die Schützen des SSV traten währenddessen sehr souverän vom Punkt an. Maximilian Raschke, Niklas Wanek, Kapitän Tim Bachmann und Altin Collaku, der die Verantwortung für den Letzten übernahm, verwandelten allesamt - 8:9.

Zehn Tore aus dem Spiel heraus und ein packendes Elfmeterschießen mit schönem Ausgang für die Jungs des SSV, die somit in die zweite Pokalrunde eingezogen sind - wahrlich sinnvoll investierte vier Euro!

SSV Steinach-Reichenbach I 1:4 (0:1) SG Schorndorf

Sonntag, 30.08.2020 - 17:00 Uhr
Bezirksliga - 1. Spieltag 

SSV Steinach-Reichenbach I 1:4 (0:1) SG Schorndorf

Steinach verliert Saisonauftakt 

Die erste Mannschaft des SSV hat ihr erstes Bezirksligaspiel der neuen Saison gegen den Aufstiegsaspiranten SG Schorndorf verdient mit 1:4 verloren. Der Entstand spiegelt allerdings nicht unbedingt den Spielverlauf wider, da die Steinacher über weite Strecken gut mitspielten, jedoch bei Standards oftmals nicht gut aussahen.

Steinach versuchte in den ersten Minuten des Spiels den Gegner aus Schorndorf relativ früh in dessen Aufbauspiel unter Druck zu setzen. Durch einige Ballgewinne im Mittelfeld kamen die Steinacher so zu einzelnen guten Kontermöglichkeiten, welche allerdings ungenutzt blieben. Die beste hatte Fabian Ganszki nach circa 15 Minuten. Er scheiterte aber am Gästetorwart Simon Sochor. Die Schorndorfer auf der anderen Seite ließen den Ball durch alle Mannschaftsteile gut laufen, wurden aber aus dem Spiel heraus selten zwingend. So kam es, dass ihnen ein Standard die 0:1-Führung bescherte: Nach einem Eckball konnten die Steinacher den Ball nicht klären, Nutznießer Ulas Yagmur stocherte im dritten Versuch den Ball über die Linie (19.). Bis zur Halbzeit egalisierten sich beide Teams, wobei Schorndorf das Spiel machte, Steinach aber konsequent verteidigte. 

Kurz nach der Halbzeit wurde der SSV eiskalt erwischt. Wieder sorgte eine gegnerische Ecke für das zweite Gegentor: Ex-Profi Sokol Kacani lief sich am kurzen Pfosten frei und nickte ein - 0:2 (52.). In den Folgeminuten schaltete Schorndorf gefühlt einen Gang zurück, was Steinach Chancen zum Anschluss ermöglichte. Haas (54.) und Grau (58.) scheiterten aber beide im Eins gegen Eins an Sochor. In der 60. Minute sorgten die Schorndorfer auf der anderen Seite dagegen für die gefühlte Vorentscheidung: Praktisch derselbe Eckball wie beim 0:2 landete wieder auf dem Kopf von Kacani - 0:3 (60.). Der SSV gab sich aber noch nicht auf und wurde in der 64. Minute belohnt. Nach einer sehenswerten Einzelaktion spielte Mergim Collaku Nicolas Ackermann frei, dessen Schuss zunächst noch von Sochor abgewehrt wurde, den Nachschuss verwandelte Adrian Haas dann aber eiskalt - 1:3. In den letzten zehn Minuten löste der SSV einen Verteidiger auf, um noch einmal auf den Anschlusstreffer zu pochen. Die Gäste agierten jedoch in der Defensive zu abgebrüht und wussten gleichzeitig, die sich ihnen bietenden Freiräume zu nutzen. Im Abschluss scheiterten sie allerdings diverse Male am stark aufgelegten SSV-Torspieler André Kallenberg. Gegen Ahmet Kirlars Abschluss hatte aber auch Kallenberg keine Abwehrchance - 1:4 (87.).

Lange Zeit über die Niederlage nachzudenken bleibt den Jungs aus Steinach nicht: Am kommenden Mittwochabend steht das nächste schwere Spiel beim TSV Sulzbach-Laufen an (1. Runde Bezirkspokal).

VfL Winterbach II 0:7 (0:2) SSV Steinach-Reichenbach I

Sonntag, 23.08.2020 - 16:00 Uhr
Bezirkspokal - Qualifikationsrunde 

VfL Winterbach II 0:7 (0:2) SSV Steinach-Reichenbach I

Steinach I verdient in der nächsten Runde

Die erste Mannschaft des SSV ist verdient in die nächste Pokalrunde eingezogen, muss sich aber vorwerfen, das Ergebnis nicht höher gestaltet zu haben.

Steinach fand gut ins Spiel und kam bereits nach wenigen Minuten zu guten Chancen, welche teilweise fahrlässig vergeben wurden. Als Dosenöffner musste in der 16. Minute ein Eigentor der Heimmannschaft herhalten: Tim Bachmann wurde über rechts freigespielt. Seine präzise geschlagene Flanke konnte Winterbachs Tobias Götz nur noch ins eigene Tor verwerten - 0:1. Der SSV dominierte die Partie auch in der Folge, musste allerdings bis kurz vor der Halbzeit auf den zweiten Treffer warten. In der 41. Minute hatte das Warten ein Ende: Nicolas Ackermann ließ bei seinem satten Linksschuss Winterbachs Schlussmann keine Abwehrchance.

Nach dem Wiederanpfiff leistete die zweite Mannschaft des VfL praktisch keinen Widerstand mehr und lud den SSV förmlich zum Toreschießen ein. Einen zehnminütigen Chancenwucher beendete Labinot Collaku in der 54. Minute. Nach einem feinen Steckpass von Paul Block ließ er Abwehrspieler und Torspieler clever stehen und vollendete zum 3:0 aus Sicht der Gäste. Zwei Minuten später erhöhte der aufgerückte Tim Bachmann mit einem perfekt getroffen Rechtsschuss auf 0:4 (56.). In der 65. Minute durfte sich auch Gianluca Scarnato in die Torschützenliste eintragen, nachdem er einen Fehler des Torspielers eiskalt ausgenutzt hatte - 0:5 (65.). Knappe zehn Minuten später war es zum zweiten Mal Labinot Collaku, der das halbe Dutzend vollmachte (77.). Den Schlusspunkt setzte Maximilian Grau in der 87. Minute, der nach einer Colley-Flanke zum 0:7-Entstand nur noch ins leere Tor einschieben musste.

Mit dem Auswärtserfolg qualifiziert sich der SSV für die erste Pokalrunde und trifft dabei unter der Woche am 02.09. auf den Ligakonkurrenten TSV Sulzbach-Laufen. 

Davor steht allerdings noch der Bezirksliga-Auftakt an: Am kommenden Sonntag ist die SG Schorndorf zu Gast im Erlenhof - mit unserem Aufstiegshelden Felix Geck in den Reihen.

Sommer-Trainingslager in Tirol

Auch in diesem Jahr absolvierte die erste Mannschaft des SSV ein Trainingslager in Tirol (Österreich). Von Donnerstag bis Sonntag nutzte sie die Alpenidylle, um sich auf die anstehende Saison vorzubereiten. Diesmal allerdings nicht wie sonst üblich in Vorderhornbach sondern zum ersten Mal in einer anderen Unterkunft in der Nähe von Reutte. 

Am Freitag und Samstag standen insgesamt drei Theorie- und Praxiseinheiten auf dem Programm. Die beiden Trainer Thomas Sommer und Andreas Renz gestalteten die praktischen Einheiten so, dass die theoretischen Erkenntnisse in entsprechenden Übungen auf dem Platz direkt verinnerlicht werden konnten. Vorbereitungszeit ist bekanntermaßen auch Leidenszeit für jeden Fußballer. Daher ist es selbstverständlich, dass die Jungs neben den fußballerischen Elementen bei Kraft- und Ausdauerübungen ordentlich ins Schwitzen kamen. Da der „Lech“ (Fluss in Tirol) zur Freude aller noch nicht ausgetrocknet ist, diente er auch in diesem Jahr zur Abkühlung nach jedem Training.

Ein Alpenbesuch ist nicht dasselbe ohne eine Wanderung. Deswegen fand am Samstagnachmittag wie gewohnt ein „Gipfelsturm“ mit allen Spielern, Trainern und Verantwortlichen statt. Über Stock und Stein quälten sich die Jungs den Berg hinauf, um dann mit einer tollen Aussicht, Sonnenschein und leckerem Kaiserschmarren belohnt zu werden.

Auch an allen drei Abenden stand Fußball auf dem Programm: Anstatt selbst zu spielen, wurde der europäischen Elite (sofern man das so bezeichnen kann, wenn die Madrilenen nicht dabei sind...) zugeschaut. Das gemeinsame Anschauen der Champions League Viertelfinalpartien rundete die Tage unterhaltsam ab - insbesondre für die Bayern-Fans im Team...

Auf der Rückfahrt am Sonntag machte der SSV noch einen Halt in Füssen. Gegen den Allgäuer Club FC Füssen fuhr er einen verdienten 3:2-Sieg ein, sodass mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren werden konnte. Adi Haas brachte seine Blaugelben in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich brachte Paul Block die Gäste abermals sehenswert in Front, ehe Niklas Hug mit einem fulminanten Kopfball das dritte Steinacher Tor erzielte.

Ganz groß war in diesem Jahr wieder die Organisation der Verantwortlichen. Sportdirektor Thomas Hug und Co. hatten die neue Hütte entdeckt und alles hervorragend vorbereitet. Sternekoch Armin Mößinger war Chef in der Küche und verwöhnte seine Jungs kulinarisch rund um die Uhr, wobei es für ihn selbstverständlich war, auch auf spezielle Wünsche einzelner Spieler einzugehen.

Die Jungs der ersten Mannschaft blicken auf ein ereignisreiches Wochenende zurück, an dem tagsüber hervorragend gearbeitet und nachts viel gelacht wurde. 

Fotos: Oliver Holm