Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Saison 2016/17

Vielen Dank unserem Funktionsteam am Spielfeld!

1. Mannschaft siegt verdient mit 2:0 gegen den KTSV Hößlinswart

Am 29.Spieltag empfing der SSV Steinach den Lokalrivalen KTSV Hößlinswart.

In der Anfangsphase wurde den Zuschauern von beiden Teams nur fußballerische Magerkost angeboten. Kurz vor der Halbzeitpause hatten beide Teams bei sommerlichen Temperaturen eine Gelegenheit, es blieb aber vorerst beim 0:0. Der Gastgeber aus Steinach kam mit mehr Schwung aus der Halbzeitpause und erzielte nach 56 Minuten den Führungstreffer. Hierbei Setzte sich Boris Kirilov gegen zwei Verteidiger stark durch, scheiterte dann am Keeper und Andreas Wonschick staubte ab.

Der SSV hatte nun zahlreiche Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen, doch Sascha Hermann und Gianluca Scarnato scheiterten am guten KTSV-Hintermann Serdar Kurt. Nach 86 Minuten sorgte Gianluca Scarnato nach feinem Pass von Sandro Brandstetter für die Entscheidung, als er eiskalt zum 2:0 vollstreckte. Schlussendlich verdiente sich Steinach aufgrund einer starken zweiten Hälfte den Derbysieg gegen enttäuschende Hößlinswarter.

In der Tabelle sind die beiden Berglener Mannschaften nun punktgleich, allerdings hat der SSV noch ein Spiel weniger. Nächsten Sonntag benötigt man dann noch einen Zähler, um auch tabellarisch die Nummer Eins in Berglen zu sein.

SSV Steinach - KTSV Hößlinswart 2:0 (0:0)

1:0 Wonschick (56.), 2:0 Scarnato (86.)

Aufstellung SSV:
Hertle, Bruckner, Gölz, Hermann, Bachmann, Kirikov, Kopriva, Härdter, Hug, Scarnato, Wonschick
Ersatz: Grau, Deuschle, Brandstetter

Zuschauer: 70

 

 

 

SSV siegt nach torreichem Spiel bei ASGI Schorndorf mit 4:8 (2:4)

Bereits nach 8 Minuten ging ASGI Schorndorf gegen eine schlafmützige SSV Abwehr durch Marcel Castellaneta mit 1:0 in Führung. Die Gäste zeigten sich nicht geschockt und drehten durch Tore von zweimal Gianluca Scarnato (11. und 29.Min.) und Simeon Härdter (19.Min) das Spiel zur 3:1 Führung. Die Heimmannschaft schlug jedoch wenig später zurück, als sich Duc Vuong Pham gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und in der 32. Minute zum 2:3 verkürzte. Mit einem Freistoßtor aus 18 Metern in den Winkel antwortete in der 36.Minute Tim Bachmann für den SSV. Es sah zur Halbzeit nach einem lockeren Gästesieg aus.

Offensichtlich nahm der SSV das Spiel auf die leichte Schulter und dank zweier weiterer eklatanter Fehler in der Defensivarbeit gelang ASGI Schorndorf durch Tore des sehr agilen Matteo Drescher in der 58. Minute und durch Maurizio Di Cagno in der 63. Minute der 4:4 Ausgleich. Steinach besann sich nun doch noch etwas auf ihre spielerischen Vorteile und ging nach dem schönsten Spielzug in der ganzen Begegnung in der 67.Minute durch den nur eine Minute vorher eingewechselten Maximilian Grau erneut in Führung. In der 71. Minute zeigte der Schiedsrichter im Schorndorfer Strafraum auf den Punkt und verwies Maurizio Di Cagno mit der Gelb/Roten Karte des Feldes. Andreas Wonschick verwandelte den Elfmeter zur 4:6 Führung für den SSV.

Die Heimmannschaft hatte ihr Auswechselkontingent in der 68 Minute voll ausgeschöpft und verlor wenig später einen Spieler mit Verletzung. Diese personelle Schwächung nutzte erneut Maximilan Grau nach guter Vorarbeit von Andreas Wonschick in der 79. Minute zum 4:7. Danach kam es von Schorndorfer Seite erneut zu Diskussionen mit dem Schiedsrichter, mit der Folge, dass auch der eingewechselte Paul Kuczera die Gelb/Rote Karte erhielt. In der 86.Minute setzte dann der unermüdliche Boris Kirilov mit dem Treffer zum 4:8 Sieg den Schlusspunkt unter das schwächste Saisonspiel des SSV.

ASGI Schorndorf - SSV Steinach/Reichenbach 4:8 (2:4)

Aufstellung: Alexander Hertle; Tim Bachmann, Matthias Bruckner, Marius Körber, Niklas Hug (76.Min. Yannick Deuschle); Gianluca Scarnato, Patrick Gölz, Andreas Wonschick, Simeon Härdter ; Sandro Brandstetter (66.Min. Maximilian Grau), Boris Kirilov

SSV unterliegt Waiblingen unglücklich mit 0:2

Am 28.Spieltag empfing der SSV Steinach den schon bereits feststehenden Meister FSV Waiblingen.

Steinach startete mit viel Tempo und hatte durch Gianluca Scarnato den ersten Torabschluss. Im direkten Gegenzug traf der Gast aus Waiblingen aber zur frühen Führung nach sechs Minuten. Martin Jux kam aus kurzer Distanz zum Abschluss und ließ SSV-Keeper Alex Hertle keine Chance. Nach einem schön gespielten Angriff erhöhte der FSV nach 21 Minuten durch Tolunay Virit auf 0:2. Kurz darauf verpasste Waiblingen den dritten Treffer. Der SSV wurde von nun an wieder stärker, hatte kurz vor der Halbzeitpause aber Pech, als Sandro Brandstetter am Pfosten scheiterte.

 In der zweiten Hälfte passierte lange Zeit nicht viel, ehe Patrick Gölz mit einem Weitschuss nur die Latte traf und so den Anschlusstreffer verpasste. Kurz darauf erspielte Steinach die nächste gefährliche Situation, doch Boris Kirilov versagten vor dem Tor die Nerven. Wenige Spielminuten vor dem Ende traf Waiblingen ebenfalls nur Aluminium, sodass es unter dem Strich einen glanzlosen, aber nicht unverdienten Sieg für die kaltschnäuzigen Gäste aus Waiblingen gab.

Nächsten Sonntag (15 Uhr) geht es für den SSV im wichtigsten Spiel der Saison gegen den Lokalrivalen KTSV Hößlinswart.

SSV Steinach - FSV Waiblingen 0:2 (0:2) 0:1 Jux (6.), 0:2 Virit (21.)

Aufstellung SSV: Hertle, Bruckner, Gölz, Kirilov, Bachmann, Härdter, Hug, Brandstetter, Scarnato, Körber, Wonschick Ersatz: Mohr, Ohrnberger, Hermann, Deuschle, Kopriva

Zuschauer: 50

SSV unterliegt dem SC Urbach klar mit 0:3

In den ersten zwanzig Minuten hatte der SSV leichte Vorteile und die Chance zur Führung, aber Gianluca Scarnato vergab in der 18. Minute aus drei Metern frei stehend. Nach einem „Gestocher“ im Fünfmeterraum stand es in der 21. Minute, wie aus dem nichts, 0:1 durch Sven Weinschenk.

In der Folgezeit vergaben die Einheimischen mehrere klare Torchancen. Es kam, wie es kommen musste. Fast mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Gäste das 0:2 erneut durch Sven Weinschenk. Gleich nach Wiederanpfiff vergab Simeon Härdter die Chance zum Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit waren die Gäste aus Urbach mit ihren Kontern stets gefährlich. Vom SSV kam in der Offensive nichts zwingendes. In der 89. Minute gelang den Gästen nach einem erneuten Konter das 0:3 durch Alexander Weik.

Alles in allem ein gerechter Gästesieg über eine enttäuschende Heimmannschaft.

SSV Steinach/Reichenbach – SC Urbach 0:3 (0:0)

Aufstellung: Alexander Hertle; Tim Bachmann, Matthias Bruckner, Max Grundmann (38.Min. Patrick Gölz), Niklas Hug; Gianluca Scarnato, Maximilian Grau, Andreas Wonschick, Simeon Härdter ; Sandro Brandstetter, Boris Kirilov (80.Min. Tim Ohrnberger)

Erste Mannschaft siegt nach großem Kampf mit 3:2

Am 24.Spieltag empfing der SSV den TSV Haubersbronn im Erlenhof. Der Gast aus Haubersbronn startete engagiert in die Partie und traf per Weitschuss aus 16 Metern durch Patrick Manshaupt nach 10 Minuten zum Führungstreffer. Der SSV zeigte keine gute Leistung, hatte aber vor der Halbzeit dennoch dreimal die Möglichkeit auszugleichen. 

Kurz nach der Halbzeitpause erzielte Gianluca Scarnato nach einem strammen Schuss dann den verdienten Ausgleich. Der mutige Gast aus Haubersbronn traf aber prompt zum erneuten Führungstreffer: Benjamin Sigle netzte mit einem direkten Freistoßtor aus gut 20 Metern ein. Kurz darauf hatte der TSV Pech, als man nur die Latte traf. 

Das Spiel wurde Mitte der zweiten Halbzeit immer hitziger und so sah sich der Unparteiische nach 70 Minuten gezwungen, sowohl einen Steinacher als auch einen Haubersbronner des Feldes zu verweisen. In der Schlussphase erhöhte der SSV wieder die Schlagzahl, sodass Jan Demmler nach 76 Minuten zum 2:2 traf. Kurz darauf scheiterte Haubersbronn erneut am Aluminium, ehe zwei Minuten vor dem Ende Max Grau den vielumjubelten 3:2-Siegtreffer erzielte. 

Alles in allem gewinnt der SSV in einer spannenden und emotionalen Partie etwas glücklich, aber nicht unverdient. Nach den Niederlagen der Konkurrenten klettert der SSV drei Plätze nach oben auf Rang vier und liegt nun sechs Punkte hinter dem Relegationsplatz, den aktuell der TSV Schmiden innehat. 

Nächsten Sonntag (15 Uhr) trifft man im nächsten Heimspiel auf den SC Urbach. 

SSV Steinach - TSV Haubersbronn 3:2 (0:1)